Kritik an Coronamaßnahmen nur Besserwisserei?

Beliebtes Totschlagsargument: Wer jetzt den Shutdown und die Maßnahmen kritisiert, ist nur ein Besserwisser, der nachher eben schlauer ist. Er soll schweigen.
Wer so argumentiert hat von Wissenschaft und Demokratie keine Ahnung.

Wissenschaft beruht darauf, dass man es nachher besser weiß, Kritik übt und vorangegangene Maßnahmen und Vorgehensweisen kritisiert. Ein Physiker, der darauf hinweist, das Maßnahmen aufgrund einer fehlerhaften Theorie falsch waren ist kein nachträglicher Besserwisser, sondern ein echter Wissenschaftler.

Demokratie beinhaltet stets eine Rechtfertigungspflicht vor dem Parlament und vor dem Wähler. Macht muss sich rechtfertigen, muss zur Verantwortung gezogen werden, muss überprüft werden. Verantwortliche müssen falls notwendig zurücktreten. Wer Kritik an der Regierung als Besserwisserei abtut, der legt die Axt an den demokratischen Prozess.

Außerdem stelle man sich das in der Wirtschaft vor. Ein Manager fährt ein Unternehmen an die Wand und dann würde man sagen, Kritik an ihm sei nur nachträgliche Besserwisserei von Leuten, die nicht in der Verantwortung waren. Eine absurde Vorstellung.

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesundheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s