Experte der Hanns-Seidel-Stiftung analysiert Politik von Donald Trump

„Trumps Weltbild macht in seiner Administration Schule: Die USA befänden sich in einem globalen Wettbewerb, in dem es keine Freunde, nur Feinde gebe. In diesem Kampf aller Länder gegen alle überlebe nur der Stärkste, es herrschten die Gesetze des Dschungels … Der Verhandlungsstil unterscheidet nicht zwischen Freunden und Gegnern. Man greift zu erpresserischen Mitteln, um permanenten Druck aufzubauen und um selbst immer in einer dominanten Verhandlungsposition zu sein.“
Hervorragende Analyse des Leiters des US-Büros der Hanns-Seidel-Stiftung in Washington D.C.

Zum Artikel im Bayerkurier

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter USA abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s